Geld verdienen mit Google Contributor

In Kürze führt Google neben „Adsense“,  „Contributor“ ein. Wir erläutern bei Technikdino, was es damit auf sich hat. Die wohl beliebteste Möglichkeit im Internet mit einer eigenen Homepage Geld zu verdienen, ist der Einsatz von Google Adsense. Partnerlinks und Banner sind in Minuten auf der eigenen Homepage eingebaut, ein Adsense Konto auch ganz schnell eingerichtet und schon kanns losgehen, mit den ersten selbst verdienten Cents auf der eigenen Internetseite.

Immer mehr User lehnen Werbung jedoch ab, schätzen aber guten Content. Eine Internetseite mit Inhalten zu füllen, die dem User weiterhelfen, kostet den Betreiber jedoch Zeit und Geld. Zumindest die Kosten für Provider, Webspace und Domain hat der Seitenbetreiber zu bezahlen. Die Arbeitszeit für Seitenaufbau und Inhalte wollen wir hier gar nicht rechnen.

Die meisten Homepage Betreiber oder Blogger setzen daher auf eine oder mehrere Formen von Werbung, um wenigstens einen Bruchteil des verauslagten Geldes wieder herein zu bekommen. Wenn jetzt aber immer mehr User Werbung ablehnen, guter Content aus besagten Gründen aber Geld kostet; wie bringt man dann die Wünsche und Nöte von User/Leser und Seitenbetreiber unter einen Hut?

Google möchte dies mit einem neuen „Dienst“ – Google Contributor – versuchen. Selbst „Immer-alles-kostenlos-aber-geil-und-immer-mehr“ Fans bemerken, dass guter Inhalt Geld kostet und immer mehr User sind fairerweise auch bereit, einen kleinen Beitrag zu entrichten, wenn dafür weniger oder keine Werbung auf den Seiten eingesetzt wird. So soll es funktionieren:

Der User/Leser zahlt „Google-Contributor“ einen monatlichen Beitrag in Höhe von 2, 5 oder 10 Euro. Dafür wird er weniger bis keine Werbung mehr auf den Seiten sehen, die daran beteiligt sind. Denn mit seinem Beitrag kauft er quasi die Werbefläche und bestimmt somit, was er sehen will. Nichts. Also keine Werbung. Und der Seitenbetreiber erhält davon einen Anteil, muss also nicht gänzlich auf seine Werbeeinnahmen verzichten.

Technikdino wird Google Contributor mit Start des Systems auch testen. Dazu wird ein Banner zum Google Contributor Dienst verlinkt. Wer mag, kann dann besagte Summe einzahlen und sieht fortan weniger bis keine Werbung mehr.

Was halten Sie davon? Denken Sie, mit Google Contributor lässt sich Online Geld verdienen?

Lesen Sie hier auch über die Problematik des Adblocker!

Digiprove sealCopyright secured by Digiprove © 2015

2 Kommentare

  1. Ich betreibe auch einen Blog und beobachte, wie die Werbeeinnahmen ständig zurückgehen. Ich führe das auf die Adblocker zurück. Ich hoffe es gibt immer mehr User die einsehen, dass das Bereitstellen von Inhalten und Informationen Geld kostet. Jeder der eine Frage hat und auf meiner Seite die Antwort darauf findet, sollte auch bereit sein, dafür ein paar Cent zu zahlen. Fände ich nur fair!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.