Geschäftsidee: Geld mit Second Hand Abenden verdienen

KleiderschrankMeist stellt man sich unter “Second Hand” gebrauchte, eventuell sogar Altkleider vor mit denen man nicht oder nur wenig verdienen kann. Bei unserer neuen Geschäftsidee ist das Gegenteil der Fall.

Obwohl der Begriff des “Second Hand” tatsächlich nicht nur Bekleidung, sondern auch gebrauchte Möbel etc. beinhaltet, geht es in diesem Beitrag darum, wie man mit “Second Hand” Bekleidung und weiteren Dienstleistungen Geld von Zuhause aus und ohne Geschäft verdienen kann.

Geld mit Second Hand Bekleidung verdienen

Ich denke, diese Geschäftsidee dürfte mehr die Leserinnen unter Ihnen ansprechen – selbstverständlich dürfen aber auch die “Herren der Schöpfung” hier weiterlesen.

Haben Sie einen großen Freundeskreis mit dem Sie sich hin und wieder, abwechselnd mal bei “ihr” und mal bei “ihm” treffen? Gut. Die erste Hürde in Ihr neues Geschäft haben Sie damit schon genommen. Los geht’s. Zum nächsten Treffen laden Sie Ihre Freunde mit folgenden Worten (oder auch per Einladungskarte) zu sich ein:

Was haltet Ihr davon, wenn wir uns einmal zu einer Second Hand Party treffen?!

“Sicher habt ihr einige Schätze im Kleiderschrank versteckt – Röcke, Hosen, die ihr nicht mehr tragt und für die ihr auch kein Geld mehr wollt. Mir geht es ja genau so. Daher dachte ich, wir könnten uns ja einmal treffen und jeder bringt fünf gut erhaltene, kaum getragene Kleidungsstücke mit. Warum sollen die im Schrank “abhängen”, wenn ihr sie nicht mehr tragt?!”

“Wenn ihr möchtet, können wir das Second Hand Spiel ja anonymisieren. Ich hänge Eure mitgebrachten Sachen schön auf, so das keiner außer dem Eigentümer letztlich weiß, von wem sie sind. Dann machen wir uns einen schönen Abend. Wenn wir so weit sind, darf sich jeder aus den Sachen etwas aussuchen. Ganz nach Lust und Laune.”

Bislang haben Sie mit dieser schönen Idee noch kein Geld verdient. Wie das geht verrate ich Ihnen jetzt!

Ganz wichtig – denn sonst funktioniert das Ganze nicht: Sie laden zu diesem netten Abend nicht nur Ihre Freundinnen ein, sondern auch eine Nageldesignerin, eine Friseurin und eine Masseurin (oder einen netten Masseur). Gegen ein Honorar bieten diese den Ladies am Abend bis zum großen Finale mit der Second Hand Kleidershow ihre Dienste an.

So können sich Ihre Gäste nach Lust und Laune bei einem Glas Sekt massieren lassen, die Nägel neu stylen oder eine neue Frisur machen lassen. Natürlich haben Sie die eingeladenen “Fachkräfte” vor der Party über Ihr Vorhaben informiert.

Der Abend war ein voller Erfolg. Alle haben sich toll amüsiert, massieren und frisieren lassen und am Ende noch den einen oder anderen Rock (der Freundin – nur von welcher?) mit nach Hause genommen?! Na super. Aber…

noch haben Sie nichts verdient – wie wäre es mit 10% aus den “Wellness-Einnahmen?!

Nun kommen wir endlich zu der Sache mit dem Geld verdienen! Teilen Sie Masseur, Nageldesignerin und allen anderen eingeladenen Fachkräften mit, dass Sie als kleine Unkostenerstattung gerne 10% aus deren Einnahmen am Abend hätten. Falls diese abgeneigt sein sollten, sagen Sie ihnen, dass Sie sehr viele Freundinnen haben und solche Abende regelmäßig veranstalten wollen!

Achtung: Teilen Sie Ihren eingeladenen Gästen – am besten am Tag nach der Veranstaltung mit, dass Sie als “Second Hand Party Veranstalter” eine kleine Aufwandsentschädigung erhalten haben. Und dass jeder, der einen solchen Abend veranstaltet, dies auch haben kann.

Wenn die Party ein Erfolg war – und warum sollte sie es nicht gewesen sein, bei dem netten Masseur – werden Ihre Freundinnen so eine Veranstaltung sehr gerne auch in deren Hause abhalten. Schließlich kann frau damit nicht nur Spaß haben, sondern auch noch den einen oder anderen Euro an Provision kassieren. Von den neuen Second Hand Klamotten ganz zu schweigen!!

Tipp: In Einnahmen- und Steuersachen befragen Sie bitte nicht Ihren Arzt oder Apotheker, sondern Ihren Steuerberater!

Viel Spaß beim Geld verdienen mit Ihrem Second Hand Abend!!

Digiprove sealCopyright secured by Digiprove © 2014

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.