Nebenbei Geld verdienen im Direktvertrieb

Anzeige

Nebenbei Geld verdienen und neue Produkte als erster im eigenen Wohnzimmer ausprobieren, wie geht das? Im Direktvertrieb, als Ihr eigener Chef! Denn immer mehr Bundesbürger nutzen das Shoppen zu Hause gerne als praktische Alternative zum Einkauf im Handel.

“Gerade bei erklärungsbedürftigen und innovativen Produkten gibt die ausführliche Information und das Ausprobieren Sicherheit beim Kauf”, weiß Martin Schmidt von der Ratgeberzentrale.de.

djdbddamcWer gerne mit Menschen zu tun hat, findet im Direktvertrieb vielfältige Berufschancen – und die Option, sein eigener Chef zu werden.

Alle zwei Sekunden entscheiden sich Verbraucher in Deutschland im Direktvertrieb für einen Kauf, jeder zweite davon entfällt auf die beliebten Verkaufspartys. Diese Zahlen nennt der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. (BDD).

Mit dem wachsenden Interesse am Shoppen in den eigenen vier Wänden steigt auch der Bedarf an fachkundigen und begeisterten Verkäufern: Allein 2015 kamen gut 10.000 neue Vertriebspartner hinzu – insgesamt sind derzeit rund 833.000 Berater für Direktvertriebsunternehmen in Deutschland tätig.

Gute Perspektiven auch für Quereinsteiger

In aller Regel handelt es sich um eine selbstständige Tätigkeit mit der Sie (nebenbei) Geld verdienen, mit allen damit verbundenen Vorteilen: Der Vertriebsprofi kann sich seine Arbeitszeit frei und flexibel einteilen – optimale Voraussetzungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Der Eintritt in die Branche ist unabhängig vom Alter möglich, Quereinsteiger sind herzlich willkommen und Neulinge werden durch die Unternehmen intensiv geschult und unterstützt. Unter www.direktvertrieb.de gibt es umfassende Informationen und eine Jobbörse mit aktuellen Angeboten.

Technikdino meint: Einkaufen, wenn man Lust und Zeit dafür hat: Verkaufspartys und die persönliche Beratung zu Hause stehen hoch im Kurs. Gerade bei größeren Anschaffungen kann man sich so in Ruhe beraten lassen und das Produkt erst einmal ausprobieren.

Dabei ist der Verbraucher immer auf der sicheren Seite: “Der Kauf ist stets mit einem zweiwöchigen Widerrufsrecht ab Erhalt der Ware verbunden”, unterstreicht Jochen Clausnitzer, Geschäftsführer des Bundesverbandes Direktvertrieb Deutschland. Falls das Produkt doch nicht gefällt, kann es ohne Angabe von Gründen zurückgeschickt werden. (Foto: djd/BDD/AMC)

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.