Empfohlene Plugins für Blogs

google publisher_KLAuf unseren Seiten setzen wir erfolgreich ganz bestimmte Plugins für WordPress Blogs ein. Da es unzählige, durchaus auch unsinnige Plugins für Blogs gibt, die nicht nur unnötig sind, sondern auch an den Server Ressourcen knabbern, möchten wir Ihnen hier in loser Folge die unserer Ansicht nach besten Plugins für WordPress Blogs vorstellen.

Beginnen möchte ich gleich mit einem neuen Plugin von Google das sich Google Publisher Plugin nennt. Es ist so neu (Stand 15. Januar 2014), dass es sich noch in der Beta Phase befindet. Wir setzen das Google Publisher Plugin aber bereits auf unseren Seiten ein und können bislang nichts Negatives darüber berichten.

Da wir das Plugin zur einfachen Integration von Adsense Werbung bereits besprochen haben (Beschreibung und Installation Google Publisher Plugin), hier nur die wichtigsten Informationen dazu:

Es handelt sich um ein offizielles Google Plugin zum vereinfachten Einbau  von Adsense Werbeflächen auf Ihrem WordPress Blog und zur Verifikation Ihrer Seite über die Webmaster Tools. Ein Google Account ist hier also nötig. Diesen besitzen Sie aber schon, wenn Sie beispielsweise vor Installation des Plugins, mit Adsense auf Ihrer Seite gearbeitet haben.

Das Plugin analysiert nach der Installation Ihren Blog und zeigt Ihnen an, wo Adsense Werbung am erfolgreichsten auf Ihrer Seite eingeblendet werden könnte. Sie können die Vorschläge übernehmen oder ablehnen. Mit einem Klick erscheint wenige Minuten später genau dort die Adsense Werbefläche, wo Sie diese haben möchten. Ganz ohne manuelle Installation von Code. Sehr praktisch!

Beschreibung und Installation Google Publisher Plugin

Die 1 Klick Lösung für Blog Backup, Restore und Umzug

Haben Sie auch einen WordPress Blog, schön voll mit Inhalten und allem Drum und dran. Cool. Noch nie gecrasht oder gehackt worden? Toll.

Unsere Partnerseite www.Autodino.de hatte schon alles. Einmal war’s ein WordPress Plugin das die Seite zerschossen hatte, ein andermal ein Hacker, und dann gab es auch schon Malware (Viren im Template) an Bord.
Autodinos Datenbanken sind mittlerweile so umfangreich, dass etliche Backup Plugins schlappmachen. Also ist Handarbeit angesagt. Naja, ab und zu, hin und wieder, so einmal im Monat. Das kann es aber auch nicht sein, denn im übelsten Fall hat man so 150 Artikel verloren, bei einem 1 Monat alten Backup.

Gott sei Dank haben wir (Autodino und Technikdino) jetzt DIE LÖSUNG gefunden.

Wie wäre es, wenn man einen Dienst hätte, der das Backup Ihres Blogs einmal am Tag oder in der Nacht (die Zeit bestimmen Sie) macht. Beim ersten Backup wird alles gesichert, danach inkrementell. D.h. nur die Veränderungen an Ihrer Seite und der Datenbank.

Außerdem kann dieses Plugin und dieser Dienst Ihre Seite mit 1 Klick umziehen (etwa auf einen anderen Server). Haben Sie das schon einmal manuell versucht?? Sie können sogar eine Test-Wiederherstellung Ihres Blogs veranlassen.

Hier mehr zur  1 Klick Lösung für Blog Backup, Restore und Umzug

Was tun gegen Content Diebstahl / Copy & Paste?

Wer es nicht weiß: mit „Copy & Paste“ bezeichnet man einen Vorgang am Computer etwas (Text/Bilder) per Klick zu kopieren und ebenso per Klick an anderer Stelle wieder einzufügen. Wer sich eine eigene Seite im Internet aufgebaut hat, weiß wie viel Arbeit und Zeitaufwand dahinter steckt.

Es ist ja nicht nur mit der Homepage und dem Einsatz einiger Bildchen getan. Was eine gute Seite ausmacht – ist der Content. Inhalt einer Seite. Und der besteht nun einmal – nicht nur bei Geld verdienen Seiten – hauptsächlich aus Text.

Da haben Sie nun also in wochenlanger Arbeit eine eigene Seite aufgebaut und nach und nach eigene Texte eingepflegt und was entdecken Sie durch Zufall im Internet auf einer fremden Seite? Ihren eigenen Text. 1:1 mit „Copy & Paste“ kopiert. Der Supergau. Was können Sie also gegen Content Diebstahl tun?

copyright1
copyright2
copyright3
copyrightA copyright4

 (Die Einstellungen von „Digiprove“ erklären sich von selbst und sind ganz einfach gehalten. )

Wir wohlen hier nicht näher auf das Urheberrecht eingehen das demjenigen zusteht, der den Text/Bilder geschaffen hat. Sie haben natürlich Rechtsansprüche auf Unterlassung oder Entfernung Ihres Textes und Ihrer Bilder auf einer fremden Seite. Dazu fordern Sie den Inhaber der fremden Seite auf. Gleichzeitig evtl. auch dessen Provider und Google! Wenn das nichts hilft, beraten Sie sich am besten mit einem Anwalt.

Besser ist es, Ihre Inhalte im Vorfeld so gut zu schützen, wie es eben geht. Mir ist auch klar, dass es einen vollkommenen Plagiatsschutz niemals geben wird, aber es gibt zum Beispiel Plugins für Blogs, die das dreiste Kopieren und somit den Content-Diebstahl erschweren.

Dazu ein Beispiel: wir haben eine Seite im Netz, die sich mit der Geschichte von Tattoos und Piercings beschäftigt. Langwierig und mit vielen Texten aufgebaut. Die Seite sollte ein Kompendium für jene sein, die sich über die Herkunft dieses Körperkults informieren wollen.

Und was musste ich irgendwann einmal sehr zu meinem Ärger entdecken? Genau. Die Seite eines Tattoostudios, die ungefragt meine Texte 1:1 übernommen hatte und auf deren Seite eingefügt hatte. Natürlich um so bei Google im Ranking mit gutem (passendem Content) zu profitieren. Ganz ohne große Arbeit und Einsatz von Hirnschmalz. Einfach mit „Copy & Paste“ Content-Diebstahl.

Natürlich beschwerte ich mich dort und suchte gleichzeitig nach Möglichkeiten, meine Inhalte zu schützen. Dazu gibt es eine Vielzahl von Plugins, die das Markieren und kopieren per Mausklick verhindern. Eines davon setzte ich auf meine Seite ein. Ich empfehle Ihnen dieses Plugin hier ausdrücklich NICHT! Warum?

Meine Seite ging mit dem Einsatz dieses Kopierschutz-Plugin den Bach herunter. Jeden Tag mehr. Warum? Dieses Plugin nutzte mehrere Kopierschutz-Techniken, die bei Google nicht gerade beliebt sind.

Hier bei Technikdino nutzen wir nun ein anderes, umfangreicheres Plugin zum Kopierschutz. Es ist in der Grundversion kostenlos und kann noch viel mehr! So verhindert es nicht nur das „Copy & Paste“ (versuchen Sie es doch einmal bei diesem Text), sondern es stellt auch eine Sicherheitskopie von Ihrem Text und dessen Veröffentlichungsdatum her.

Wenn es „hart auf hart“ kommt und Sie nicht um einen Anwalt herumkommen, dann können Sie mit diesem Plugin/Dienst nachweisen, dass Sie der Erste (und somit der Urheber) waren, der besagten Text/Bilder im Internet veröffentlicht hat.

Sie finden die Signatur dafür am Ende der Seit. Hier ein Bild davon:

copyrightA

Wenn Sie daruf klicken (am Ende dieser Seite), kommen Sie auf den Dienst von „Digiprove“, wo Sie mehr über die Möglichkeiten des Kopierschutz für Ihre Internetseite erfahren. Ich kann Ihnen diesen Dienst vorbehaltlos empfehlen. (Kein Partnerprogramm, ich verdiene nichts daran!)

copyrightB

In der kostenlosen Version (die auch ich benutze), können Sie am Tag 5 Seiten „Copyright schützen lassen“. Die Pro Version kostet etwas, es stehen Ihnen jedoch auch weitere Schutzmöglichkeiten offen.

Sobald Sie einen Text geschrieben haben, klicken Sie anstatt auf „Speichern/Aktualisieren“ einfach auf „Digiprove„. Ihr Text wird somit über Digiprove „Kopiergeschützt“ und Sie können im Streitfall leicht den Nachweis darüber führen, dass Sie der Eigentümer sind.

Was tun gegen Spam in Trackbacks und Kommentaren? Antispam Bee installieren!

Eines der ersten Plugins, die ich auf meinen Blogs installiert habe war – neben einem Cache Programm – Antispam Bee von Sergej Müller. Sie werden es nicht mehr missen wollen, denn bereits kurze Zeit nachdem Sie Online mit Ihrem neuen Blog sind, haben die Spamrobots Sie auch schon auf dem Radar und bombardieren Sie mit Müll-Kommentaren. Meist aus dem englischsprachigen Raum.

Antispam beeDa freut man sich nämlich auf seinen ersten Kommentar zum Freischalten und was muss man lesen? Irgendeinen Müll, zugepflastert mit Werbelinks zu weiteren Müllseiten. Es ist nicht nur der nervige Spam, es ist auch die Zeit, die aufzubringen ist, um diesen Dreck zu vernichten. Und da Zeit bekanntlich Geld ist, sollten Sie die „Müllabfuhr“ automatisieren. Dies erledigt Antispam Bee zuverlässig für Sie.

Ich habe mit obigen Einstellungen beste Erfahrungen auf meinen Blogs gemacht und seither eigentlich in Sachen Spam keine Arbeit mehr. Das erledigt dieses Plugin für mich. So habe ich nur User aus ganz bestimmten Ländern zum kommentieren freigegeben „DE, AT, CH“ (Deutschland, Österreich und die Schweiz). Dies alleine sorgt schon für eine Spamreduktion von 99 %. Außerdem lasse ich User-Kommentare nur in einer Sprache zu: deutsch (Spam Kommentare sind meist auf englisch verfasst, wie erwähnt).

Antispam bee alarm

In der Blog-Dashbord Übersicht kann man sehr genau verfolgen, wie viel Spam das Blog Plugin Antispam Bee vollautomatisch Tag für Tag entsorgt. Diese Menge an Müll Kommentaren müsste man ohne das Plugin von Hand bearbeiten.

Wer natürlich über einen englischsprachigen Blog verfügt oder auf internationale User Wert legt, kann meine Plugin Einstellungen mit den Sprachen so nicht übernehmen.  Die restlichen Auswahloptionen des Antispam Plugin sind selbsterklärend, der Support von Entwickler Sergej Müller legendär. Meine Empfehlung hat Antispam Bee auf alle Fälle!

Wichtiger denn je für ein gutes Google Ranking bei Smartphone und Tablett Suchanfragen ist eine AMP Version Ihrer Seite. Google präferiert den eigenen Standard und so kann – eine AMP Version Ihrer Seite vorausgesetzt – diese noch vor einem großen Hersteller in den Suchergebnissen landen.

Welches AMP Plugin wir für unsere Seiten nutzen und wie Sie dies installieren und einrichten erfahren Sie hier: das beste AMP Plugin für Ihren Blog.

Unsere Geld im Internet online verdienen Reihe einzeln

Digiprove sealCopyright secured by Digiprove © 2014-2017