Warum Ad Blocker das “Gratis-Netz” vernichten könnten

Ad Blocker sind Zusatzprogramme, sogenannte Plugins für Internet-Browser. Sie verhindern die Einblendung von allen üblichen Bannern und einigen Kontext-Werbelinks auf den Internetseiten. Der User mit einem aktivierten Ad Blocker (Anzeigen-Blockierer) sieht also nur den reinen Text einer Seite, ganz ohne Werbung.

Hört sich gut an? Ja, nur leider werden dadurch die Vielfalt im Netz und die Gratis-Angebote verschwinden. Warum das so ist, will ich gerne erklären.

Da ich Jahrgang 1962 bin, war ich seit Beginn des Internet dabei. Es war eine Revolution. Wissen und Informationen gratis, jederzeit und überall. Und nicht nur Lexika verschwanden und verschwinden mit Verbreitung des Web in den öffentlichen Haushalten mehr und mehr aus den Bücherregalen.

Auch Zeitschriften und sogar Werbeblättchen findet man mittlerweile mehr und mehr im Netz. Die totale Information. Jederzeit – “Flat-Rates” sei Dank – online abrufbar.

Das Internet ist groß mit Informationen für jedermann geworden. Und alles war immer “kostenlos” für den User. So bildete sich die die “immer-alles-kostenlos-gratis-Mentalität” heraus. Aber wie hat das die ganzen Jahre funktioniert? Wie verdienen die Journalisten und Seitenbetreiber ihr Geld?

Es hat funktioniert mit den Methoden, die ich in der Kategorie “Online Geld verdienen” beschreibe. Der Seitenbetreiber lässt sich seine Bilder und Texte nicht direkt vom User bezahlen, sondern verdient sein täglich Brot mit der Werbung/den Bannern, die er einblendet.

Plus500Anzeige

Nun greift aber seit einiger Zeit eine “Unsitte” um sich. Es gibt sogenannte “Ad Blocker” Plugins für die gängigen Internetbrowser. Diese Ad Blocker installiert und aktiviert, verhindern das Anzeigen der Werbebanner auf den besuchten Seiten.

Schön flüssig oder mit Werbe-Lücken zerschossen (von Fall zu Fall unterschiedlich), sind die Seiten nun vom User lesbar. Was den User freut, ist aber mehr als ein Ärgernis für den Seitenbetreiber. Denn: KEINE Werbung – KEIN Geld!

Das bedenken aber viele User nicht und surfen lustig locker und vergnügt mit ihrer immer alles kostenlos Mentalität weiter durchs Netz. So lange, bis eben Schluss ist mit lustig! Denn wenn Seitenbetreiber ihre Seite nicht mehr werbefinanziert betreiben können, müssen die Inhalte eben kostenpflichtig angeboten werden.

Insofern sind Ad Blocker also KONTRAPRODUKTIV!

Außerdem: stellen Sie sich einmal vor, Google kauft diese Plugins der Reihe nach auf. Gerüchteweise soll dies schon passieren. Die Folge: Google bestimmt, welche Werbung der Ad Blocker blockieren darf. Mit Sicherheit wird also Google Adsense weiter eingeblendet werden. Und weiter gedacht: wer vom Ad Blocker ausgenommen sein will, muss zahlen!

Also würde Google künftig nicht nur den Suchmaschinenmarkt beherrschen, sondern auch noch bestimmen, wer wann, wo, welche Werbung zu sehen bekommt…!

Wie es scheint, entwickelt sich der Ad Blocker zu einem bomben Geschäft für seine Entwickler. Hier mehr dazu.

Nicht nur ich sehe hier ein sehr, sehr großes Problem auf uns User/Seitenbetreiber zukommen. Überlegen Sie sich einmal diese Konsequenzen…

Was kann/sollte man als Seitenbetreiber gegen die Ad Blocker Unsitte also tun?

  • Nun, man könnte sein Angebot kostenpflichtig machen. Das tun mehr und mehr Verlage (Danke Ad Blocker!). Dann müsste der Inhalt aber wirklich großen (Mehr-)wert haben, dass jemand dafür bereit ist, zu zahlen.
  • Sie könnten Spenden Buttons in Ihr Angebot integrieren. Die “immer-alles-kostenlos-User” werden Ihnen aber wohl kaum etwas zukommen lassen.
  • Sie könnten Ihre User bitten, Ihre Seite beim Ad Blocker auf die Whitelist zu setzen oder den Ad Blocker auf Eurer Seite ganz abzuschalten (so mache ich es hier)
  • Sie könnten ein Anti Ad Blocker Plugin einbauen. Hier gibt es welche, die Ad Blocker umgehen und Fremdwerbung einblenden
  • Sie könnten ein Script (Programmcode) von www.Antiblock.org in Ihre Seite einbauen. Dies erkennt aktivierte Ad Blocker (User) und sperrt diese von Ihrer Seite aus. In diesem Fall sollten Sie den Usern eine Nachricht einblenden lassen, warum das so ist!

Ich tendiere so langsam zu letzterer Maßnahme, denn alle guten Worte scheinen nicht zu fruchten. Ich stecke Zeit und Geld in meine Seiten/meinen Server. Und meiner Meinung nach können mir die User, die mir nicht einmal die paar Werbe-Cents gönnen, auch gestohlen bleiben. Denn so hart wie es klingt: sie erzeugen Last auf dem Server und bringen nichts dafür ein.

Man sagt, mittlerweile gehen den Seitenbetreibern durch diese Werbeblocker 30-40% vom Umsatz verloren. Sie müssen selbst entscheiden, wie Sie damit umgehen. Meiner Meinung nach ist es im Netz wie im täglichen Leben: alles ist irgendwie ein Geben und ein Nehmen. Und eben nicht nur ein NEHMEN!!!

UPDATE: Hat Google ein Einsehen mit den “armen” Webmastern? Soeben startet mit Google Contributor eine Plattform, auf der User bestimmten Seiten monatlich 1-3 Dollar spenden können, für werbefreie Seiten. Lesen Sie hier mehr zu Google Contributor und wie Sie Ihre Seite dort anmelden können.

Unsere Geld im Internet online verdienen Reihe einzeln

Digiprove sealCopyright secured by Digiprove © 2014