Passwort oder Lizenzschlüssel weg? Kein Problem. Software hilft beim Finden

MykeyfinderJeder kennt das. Ich auch. Wie war doch gleich der Lizenzschlüssel von Microsoft Office? Wie der von Windows? Oder der vom Adobe Photoshop? Früher hatte ich zwei fette Aktenordner mit handschriftlichen Notizen meiner Passwörter und Lizenzen für die Software und diverse Internetportale. Da hat die Suche nach dem richtigen Passwort ewig gedauert. Manche Passwörter habe ich gar nicht mehr gefunden und dann gingen die Probleme los.

MyKeyFinder 2016 hilft dem Anwender nun dabei, verlegte Seriennummern wieder in Erfahrung zu bringen. Zu diesem Zweck durchsucht das in der Basisversion kostenlose Tool die Registry nach entsprechenden Einträgen.

Wer ein lizenziertes Programm neu oder auf einem zweiten Rechner installieren möchte, benötigt dafür den Lizenzschlüssel. Er wird dem Lizenznehmer meist auf der Verpackung oder auf der DVD-Hülle der Software mitgeteilt. Über die Jahre gehen diese Seriennummern aber leicht verloren. Was ist in diesem Fall nur zu tun?

Die Lösung aus dem Schlamassel: MyKeyFinder: Das Windows-Tool bringt vergessene Lizenzschlüssel wieder in Erfahrung, sodass sie dem Anwender endlich wieder zur Verfügung stehen.

Dabei geht das Tool sehr geschickt vor – es durchsucht die Windows-Registry. Hier werden alle Seriennummern bei der Installation neuer Software hinterlegt. Da die Seriennummern an verschiedenen Stellen in der Registry deponiert sein können, filtert MyKeyFinder alle Dubletten automatisch aus.

Das Ergebnis der Recherche ist eine übersichtliche Liste. Die Seriennummern werden direkt im Programmfenster gelistet. Einzelne Lizenzschlüssel lassen sich von hier aus gezielt in die Zwischenablage kopieren. Die Liste kann aber auch jederzeit ausgedruckt oder als PDF-Dokument exportiert werden.

MyKeyFinder 2016 Plus: Neue Funktionen in der Vollversion
MyKeyFinder 2016 wurde von Grund auf neu programmiert, um schneller, stabiler, einfacher zu bedienen und noch kompatibler auch zu Windows 10 zu sein. Außerdem findet der Algorithmus nun noch mehr Keys als vorher. Das betrifft z.B. die Adobe-Lizenzschlüssel.

Weitere Neuerungen stehen den Anwendern erst in der Plus-Vollversion (10.-€) zur Verfügung.

– WLAN-Passwörter: Leicht geht ein WLAN-Passwort in Vergessenheit. MyKeyFinder 2016 kann ab sofort auch die im Rechner hinterlegten WLAN-Passwörter ausfindig machen und sie auf den Bildschirm schreiben.

– Externe Festplatten: Ab sofort lassen sich auch externe Festplatten mit einer Windows-Installation nach Lizenzschlüsseln durchsuchen. Das ist eine wichtige Methode, um auch dann noch an die Lizenznummern heranzukommen, wenn die Windows-Installation selbst beschädigt ist.

Ich denke die Anschaffung dieses Tools – erst Recht in der gratis Version – lohnt sich auf alle Fälle. Alleine die Zeitersparnis, die man durch das rasche Wiederauffinden hat, gar nicht zu reden von den grauen Haaren, die man sich erspart, sind es wert. (Grafik: Abelssoft/Typemania)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.