Praxistest Berghoch Alarmanlagen Set, Teil 2

Berghoch Alarmanlage Sirene TestIn Teil 1 des Berghoch Alarmanlagen Test haben wir über den Lieferumfang im Speziellen, das Design und solch grundsätzliche Besonderheiten bei Alarmanlagen, wie die Frequenz im Besonderen, gesprochen. Fazit: die Berghoch Alarmanlage ist ein optischer Leckerbissen, sieht mit der Glasabdeckung edel aus und passt sich jedem Ambiente in einer Wohnung oder Geschäft an. So viel vorab: ich bin nach wie vor von dieser Alarmanlage im Test begeistert. Ich habe die Berghoch Alarmanlage seit mehreren Wochen im Einsatz. Bei der Alarmzentrale 12!! neue Tür-/Fensterkontakte angemeldet, sowie eine neue Innensirene installiert und bislang noch keinen Fehlalarm gehabt.

Test Berghoch AlarmanlageDer Reihe nach. Diese Alarm-Anlage kann zwar auch ohne SIM-Karte betrieben werden, ein Highlight ist jedoch die Meldung eines Einbruchs/Alarmes per SMS an die jeweils angegebene Mobilfunknummer. Die Berghoch Alarmanlage meldet dann nicht nur jeden Alarm, sondern auch – sofern zuvor programmiert – wo im Haus der Alarm stattfand (Flur, Tür, Fenster) und welcher Sensor den Alarm auslöste (Tür-/Fensterkontakt oder Bewegungsmelder Alarm.)

Tipp: Sie können auch eine Sprachnachricht aufnehmen und sich im Alarmfalle die Meldung durchgeben lassen!

Zu diesem Zweck habe ich mir eine 10.-€ Prepaid SIM-Karte besorgt und in die Alarmzentrale eingelegt. Danach kann die Berghoch-Alarmzentrale an einer Wand im Haus befestigt werden. Der passende Ort für die Anlage befindet sich dort, wo eine Steckdose vorhanden und ein ausreichendes Mobilfunk-Signal zur Verfügung steht.

Tipp: durch Drücken der „Pfeil hoch Taste“ auf der Alarmanlage wird die Signalstärke angezeigt.

Nach der Befestigung der Anlage beginnt die Konfiguration mit Eingabe Datum, Uhrzeit und dem Einstellen der Aktivierungsverzögerung. Sie verzögert das Aktivieren/Scharfschalten der Fernbedienung Berghoch AlarmanlageAlarmanlage. Geben Sie hier einfach ein, wie lange es von der Auslösung des Alarms (Fenster aufbrechen), bis zum Alarm (Sirene ertönt) dauern soll.

Tipp: Sollten Sie nicht den Funksender zur Berghoch Alarmanlage besitzen (der sehr praktisch ist), dann berechnen Sie, wie lange Sie selbst benötigen, um die Alarmanlage beim Nachhause kommen „per Hand“ zu entschärfen. Alternativ können Sie die Alarmanlage auch mittels SMS ein- und ausschalten!

Sehr gut: Sie können bis zu 5 Rufnummern eingeben, an die eine Alarmmeldung oder Sprachmeldung geschickt werden soll.

Melden Sie nun die Sensoren, Tür-/Fensterkontakte, Bewegungsmelder, Sirenen etc. sowie die entsprechenden  Zonen bei der Alarmzentrale an. Das Menü der Berghoch Alarmanlage* führt Sie auf Deutsch!! bequem durch die Konfiguration. Hier können Sie definieren, wann welcher Kontakt einen Alarm auslöst. So gibt es eine immer aktive Notfallzone (für Panik, Rauch-, Gas-, Glasbruch, Wassermelder), eine Bewegungszone (Bewegungsmelder), die sie ausschalten können wenn Sie Zuhause sind, eine Begrenzungszone (Kontakte) und eine neutrale Zone für Fernbedienung und Keypad (optional erhältlich).

Berghoch Alarmanlage SetDas war es schon fast mit der Konfiguration. Der große Vorteil der Berghochalarmanlage ist – neben dem günstigen Preis – die enorme Erweiterbarkeit. So können neben 40 Tür-/Fensterkontakten theoretisch ebenso viele Bewegungsmelder, zahlreiche Rauch-, Gas-, Glasbruch- und Wassersensoren installiert und bei der Alarmzentrale angemeldet werden. Ich habe zusätzlich eine externe Sirene für Innenraumbereich erworben. Verfügbar ist jedoch auch eine Außensirene.

Ich habe die Berghochalarmanlage (Zentrale) in meinem Haus im Erdgeschoß installiert und die Sensoren über zwei Etagen durch Massivdecken hindurch ohne Probleme angemeldet. Wer dennoch Probleme mit dem Funk haben sollte, der kann sich optional einen Funkverstärker zulegen.

Dringend empfehlen kann ich den Funk-/Handsender passend zur Alarmanlage. Dieser sieht nicht nur edel aus, sondern macht das Scharfstellen sowie das Entschärfen der Anlage zum Kinderspiel. Ein Knopfdruck genügt dafür jeweils. Er passt in jede Hosentasche und kann sogar an einen Schlüsselbund angeklipst werden.

Praktisch: der SOS Knopf am Funksender. Er schaltet die Alarmsirenen der Anlage sofort ein. Egal ob die Alarmanlage scharfgeschaltet ist oder nicht.

Ich empfehle außerdem den Erwerb der externen Alarmsirene (Innenraum). Diese wird an eine Steckdose angeschlossen und im Falle eines Alarms durch die Zentrale ausgelöst.
Tipp: unbedingt Ohren zuhalten beim Test. Ich habe das leider nicht gemacht…

Meine Berghoch Alarmanlage* läuft mit nunmehr zwei Bewegungsmeldern und 14 Tür-/Fensterkontakten einwandfrei. Den Handsender habe ich am Nachttisch liegen, die Alarmanlage wird vomFensterkontakt Berghoch Alarmanlage Bett aus scharf geschaltet und nach dem Aufwachen deaktiviert.

Praktisch wäre hier die Möglichkeit einer Programmierung bestimmter Zeiten. Etwa täglich ab 23.00 Uhr scharf, ab 05.00 inaktiv. Die geht mit der Berghoch Alarmanlage leider nicht.  Glasbruch-,Rauch- und Wassersensoren habe ich nicht getestet und kann dazu leider nichts sagen.

TOP: die Berghoch Alarmanlage verfügt über eine Lithium-Ionen Notstrombatterie im Falle eines Stromausfalls!!

Ein weiterer Vorteil dieser Alarmanlage bzw. den Sensoren ist, dass diese nicht verkabelt (für Strom, Statusmeldung) werden müssen, sondern Ihren Alarm per Funk an die Alarmzentrale weiterleiten. Aufgeladen werden die integrierten Lithium-Ionen!!! Batterien der Alarmsensoren über  einen Mini-USB Anschluss. Ein Kabel liegt der Berghoch Alarmanlage bei. Sollte ein Sensor leer sein, wird dies auf dem Display der Alarmzentrale angezeigt.

Fazit: In Zeiten steigender Einbruchszahlen (nicht nur in Geschäften/Geschäftsräumen) ist eine Alarmanlage wichtiger denn je. Und sei es nur, um nachts ruhiger schlafen zu können. Ich kann dies nun. Dank meiner Berghoch Alarmanlage, mit der ich bislang wirklich sehr zufrieden bin. Sollte es zu vermehrten Fehlalarmen (besonders nachts wäre das ein „No-Go“, werde ich an dieser Stelle darüber berichten. Doch bislang habe ich mit der Anlage nur gute Erfahrungen gemacht.

Bislang ist es dazu aber nicht gekommen und somit erhält diese Alarmanlage* beinahe volle Punktzahl. Abzüge gibt es nur wegen der erwähnten, fehlenden Zeitenprogrammierung. Nicht jedoch wegen des nicht vorhandenen Internetzugangs etwa über WLAN. Denn daran kranken so manch andere Alarmanlagen. Sollte der Internetzugang einmal gestört sein, erhalten Sie keine Alarmmeldung!!

In ihrer Preisklasse ist Berghoch Alarmanlage für mich also eine absolute Kaufempfehlung!

Digiprove sealCopyright secured by Digiprove © 2015-2016

Berghoch Alarmanlage

189,90
Berghoch Alarmanlage
9.6

Lieferumfang

9/10

    Funktionen

    10/10

      Design

      10/10

        Erweiterbarkeit

        10/10

          Preis/Leistung

          10/10

            Pros

            • sehr günstig
            • Alarmanlagen Frequenz
            • Lithium Ionen Notbatterie
            • bis 124 Sensoren
            • LCD Display

            Cons

            • kein WLAN
            • keine Programmierzeiten

            12 Antworten auf Praxistest Berghoch Alarmanlagen Set, Teil 2

            1. Kutti meint:

              Lieferumfang

              9.7

              Funktionen

              9.7

              Design

              10

              Erweiterbarkeit

              9.9

              Preis/Leistung

              10

              Habe den „großen“ Berghoch Alarmanlagen Set. Bin auch voll zufrieden. Mich wundert nur, daß diese Alarmanlage noch relativ unbekannt ist. Erfüllt sie doch viele Profifunktionen, die woanders wesentlich teurer sind. Mir gefiel die einfache Installation und Konfiguration besonders. Natürlich auch das Design. Nicht so ein klobiger Kasten, wie die meisten anderen Alarmanlagen.

            2. Alex meint:

              Lieferumfang

              9.7

              Funktionen

              9.7

              Design

              10

              Erweiterbarkeit

              9.7

              Preis/Leistung

              10

              Preis, Leistung und Design sind top bei der Berghoch Alarmanlage. Können Sie etwas über den Service des Anbieters sagen? Wie sind Ihre Erfahrungen?

            3. Werner meint:

              Lieferumfang

              9.7

              Funktionen

              9.7

              Design

              10

              Erweiterbarkeit

              10

              Preis/Leistung

              10

              Mich wundert, dass man von dieser Berghoch Alarmanlage nicht schön öfter etwas gelesen habe. Habe im ganzen Netz keinen Test dazu gefunden. Danke sehr, hat mir bei meiner Kaufentscheidung geholfen. Habe mir den großen Set der Alarmanlage besorgt, bin sehr zufrieden. Den Zugang über WLAN vermisse ich nicht. Das wird bei mir Nachts ohnehin abgeschaltet.

            4. Lars meint:

              Hallo, angenommen ich habe rauchmelder wassermelder und gasmelder, wie lösen die den Alarm aus, innensirene und außensiren ?
              Oder kann ich programmieren, wie und welche sirene angesteuert wird. Kann die sirene auch nur blinken ?
              Danke , MfG Lars

              • Hallo Lars,
                die Sensoren können auf Innenalarm und/oder Außensirene geschaltet werden. Panik-, Rauch-, Gas-, Glasbruch- und Wassersensoren arbeiten in der „Notfall Zone. D.h. sie sind immer aktiv, und können einen Alarm melden, auch wenn die Berghoch Alarmzentrale deaktiviert ist. Die Dauer des Warntones kann in Minuten eingeben werden. Ob jedoch nur ein Blinken der Sirene alleine möglich ist, müsste ich einmal testen!

            5. Fabian meint:

              Hey,

              habe ich das richtig verstanden, dass in den Sensoren Akkus verbaut sind, die man regelmäßig laden muss? Wie oft muss Du die Akkus in den Bewegungsmeldern und Türsensoren laden?

              Danke im Voraus für eine Antwort und natürlich auch für den guten Testbericht!

              Fabian

              • Hallo Fabian,
                richtig. In den Sensoren befinden sich Akkus. Ich habe mittlerweile ca. 15 Fenster-/Türkontakte / Öffnungssensoren an den Fenstern/Türen meines Hauses angebracht und nach nunmehr einem halben Jahr immer noch keinen Sensor aufladen müssen.

            6. janine meint:

              Wir sind gerade bei der Installation leider habe ich ein Problem mit der außensirene. Wenn ich so verfahre wie in der Beschreibung dann klappt es nicht. Muss ich die außensirene unter Sensoren anmelden?

            7. Markus meint:

              Lieferumfang

              5

              Funktionen

              6.8

              Design

              10

              Erweiterbarkeit

              10

              Preis/Leistung

              7

              Hallo zusammen,

              ich kann die positiven Urteile nur bedingt teilen.

              Fangen wir bei der Montage an. Will man die Sensoren nicht nur mit dem beidseitigen Klebeband festkleben, sondern sicher mit dem Bauteil verschrauben, benötigt man einen winzigen Bohrer (max. 1 mm) und einen Feinmechaniker-Kreuzschlitz, da man sonst ruckzuck den Schraubenkopf der winzigen Schrauben ausleiert.

              Die Bedienungsanleitung ist in der Tat sehr übersichtlich. Und zwar so übersichtlich, dass Funktionen der Anlage schlicht nicht erwähnt werden.

              Dass meine SIM nicht erkannt wurde habe ich entdeckt, als bei einem Probealarm kein Anruf auf meinem Handy ankam. Die Anlage teilt einem das Problem nur mit, wenn man weiß, welche Taste man auf dem Bedienfeld drücken muss. Ich habe sie zufällig entdeckt, denn es wird an keiner Stelle der Beschreibung auf das Auslesen von Fehlercodes, geschweige denn was welcher Code bedeutet, hingewiesen.

              Ob die Akkus im Auslieferungszustand voll sind, oder vor der ersten Inbetriebnahme geladen werden müssen? Keine Ahnung, steht ebenfalls nirgendwo.

              Hat man also ein Problem mit der Anlage, oder findet in der spärlichen Anleitung keine Antwort auf eine Frage, muss man zwingend den Händler kontaktieren. Damit wären wir beim nächsten Punkt.

              Der Händler-Service (nach meiner Recherche gibt es in Deutschland nur einen Vertrieb) hat noch viel Luft nach oben. Auf Anfragen reagiert man recht schnell, das ist positiv.

              Der Stil der Mails orientiert sich allerdings am schnodderigen Tonfall, der in Internetforen oder anderen Netzwerken üblich ist. Wer einen zuvorkommenden, höflichen Ton erwartet, wie er in Zeiten des knallharten Wettbewerbs üblich sein sollte, der sollte lieber woanders kaufen.

              Auch werden Fragen nur unvollständig beantwortet. Es könnte natürlich auch sein, dass eine Nicht-Antwort gleichbedeutend mit einem „Nein“ ist und sich der „Kundendienst“ so die Zeit spart, die das Schreiben einiger Zeilen beansprucht. So wie es derzeit gehandhabt wird, kann man aber nicht vom DIENST am Kunden reden. Man fühlt sich ehr abgefertigt.

              Zurück zur Alarmanlage. Die Inbetriebnahme ist recht einfach und bequem. Meine Uralt-Alarmanlage, damals bei Conrad gekauft, war im Gegensatz zu dieser extrem aufwändig und umständlich zu programmieren.

              Zur Standfestigkeit kann ich noch nichts sagen, da das Bedienteil, aufgrund eines Defekts, gleich wieder zurückgeschickt werden musste.

              Nebenbei finde ich noch interessant, dass weder auf einer der Umverpackungen, noch der Bedienungsanleitung steht, wo diese Alarmanlage produziert wird. Nicht, dass es als Qualitätskriterium relevant wäre. Der größte Teil der heute käuflichen Elektronik stammt aus China und „Made in Germany“ geht nicht zwingend mit besserer Qualität einher. Aber merkwürdig finde ich schon, dass es keine Adresse, Telefonnummer oder sonst einen Herkunftsnachweis gibt.
              Hat man ein Problem und gerade kein Internet (ja, sowas soll es geben…) oder die Rechnung zur Hand, wird es problematisch mit dem Rat einholen.

              Viele Grüße
              Markus

              • Hallo,
                danke für Mitteilung. Von mir nur einige Anmerkungen hierzu:
                Zur Montage: Die Schrauben sind klein, man benötigt einen kleinen Kreuzschlitz und Bohrer oder aber das mitgelieferte Klebeband. Richtig.
                Bedienungsanleitung: Sie erklärt „übersichtlich“ alle notwendigen Details zur Inbetriebnahme der Alarmanlage.
                SIM: Meine (T-Mobile) Prepaid SIM wurde sofort beim ersten Mal erkannt.
                Akkus: Sind vorgeladen, sollten bei JEDEM NEUEN Gerät Zuhause zunächst voll aufgeladen werden
                Service: Habe keinerlei negative Erfahrungen mit dem Verkäufer gemacht. Im Gegenteil. Anfragen wurden schnell beantwortet
                Allgemein: Für einen derart günstigen Preis erhalten Sie NIRGENDS eine Alarmanlage mit einem solch großen Funktionsumfang/Erweiterbarkeit/Design. Für gleichartige Anlagen zahlen Sie oft bis zum 10-fachen des Preises. Selbst dann müssen Sie Service oft noch über teure Hotlines bezahlen. Natürlich ist immer „Luft nach oben“. Man sollte aber immer auch Preis/Leistung im Auge behalten.
                Beste Grüße
                Ralf W.