Satellitenschüssel einstellen mit einer App

Eine neue Satellitenschüssel einstellen – und das ganz ohne Hilfe vom Fach? Mit dem völlig neu programmierten SatFinder 4.0 gelingt das in nur vier Schritten. Die iPhone-App bietet eine Satellitensuche, unterstützt viele Antennen, weist auf störende Hindernisse hin und hilft mit einem coolen Trick bei der Feinjustierung.

Wer kennt das nicht: nach einem Umzug oder Neubau muss die Sat-Schüssel auf dem Dach ausgerichtet werden. Unmöglich ohne Elektriker – bislang. Ab sofort kann das jeder selbst erledigen. Mit der App zum Einstellen der Satellitenschüssel.

Die App SatFinder hilft allen iPhone-Besitzern dabei, die Satellitenschüssel so aufzubauen und zu konfigurieren, dass ein störungsfreier Empfang gewährleistet wird.

Der SatFinder unterstützt alle Antennen-Arten (Offset, Parabol, Flach-Antennen), kennt die verbreiteten Sat-Schüssel-Hersteller bereits von Hause aus und hat die 360 zurzeit am Himmel befindlichen Radio-TV- und -Daten-Satelliten einprogrammiert. Zu jedem der 360 Satelliten gibt es eine Liste der ausgestrahlten Kanäle. Zusammengerechnet sind das 35.698 Stück. In der Liste sind auch die Daten für den Satelliten-Receiver hinterlegt, die für einen reibungslosen Empfang eingestellt werden müssen.

Satfinder AppRalf Andrae: „Ein echtes Alleinstellungsmerkmal unserer App ist die Satellitensuche. Es reicht aus, auf AUTO zu klicken, um eine Suche zu starten. Die App nennt dann alle Satelliten, die sich am Standort empfangen lassen und die in der Sprache des Anwenders senden. Die Aufstellung wird nach der Anzahl der verfügbaren Sender sortiert.“

Der SatFinder weiß, wie groß die vorhandene Schüssel sein muss, um einen bestimmten Satelliten empfangen zu können. Eine Suche fahndet gezielt nach Wunsch-Sendern und zeigt dann auf, ob sie sich am Standort auf den Bildschirm holen lassen. Und passend zu den deutschen Sendern gibt es sogar das aktuelle TV-Programm als EPG.

Neben einer eigenen Kompasskalibrierung bietet der SatFinder 4.0 noch zwei echte Besonderheiten:

  • Augmented Reality View: In diesem Modus überprüft die App, ob es ein Hindernis zwischen der Antenne und dem Satelliten gibt. Dank Objekterkennung wertet die App das Bild eigenverantwortlich aus. Ein grüner Bildschirm sagt – alles super. Ein roter Bildschirm rät dazu, noch einmal umzubauen.
  • FineTuning: Wer an der Antenne „fummelt“, kann meist nicht gleichzeitig das Bild am Fernseher im Auge behalten. Mit einem zweiten iPhone wird genau das möglich. So wird die Feinjustierung zum Kinderspiel.

Der SatFinder 4.0 kostet im App Store 2,99 Euro. Alle Updates sind seit 7 Jahren kostenfrei. (Foto: itpressearbeit/andraeweb)

Schreibe einen Kommentar

Bitte nutze deinen echten Vornamen. Keine Firmen oder Produktnamen und kein Keyword-Spam.