Software Tipp: PDF Dateien bis 80 Prozent komprimieren

PDFCompressorNicht umsonst nennt man Deutschland auch das digitale Bangladesh. Denn ein Großteil der Bevölkerung hat keine schnelle Internetleitung zur Verfügung. Dennoch gibt es viele Firmen auf dem Land, die sich dann mit lahmen Datenleitungen herumschlagen müssen. Und: PDFs werden als Standard genutzt, um formatierte Dokumente zwischen Anwendern auf der ganzen Welt auszutauschen. Damit der Kontakt zum Geschäftspartner nicht abreißt und der Austausch schneller über die Bühne geht, lässt der PDF Compressor 2016 von Abelssoft die PDFs schrumpfen – um bis zu 80 Prozent! So lassen sie sich leichter per Mail versenden oder im Internet zum Download zur Verfügung stellen.

Außerdem: Viele E-Mail-Postfächer nehmen eingehende Mails nur bis zu einer bestimmten Größenordnung entgegen. Bereits ein einziger PDF-Anhang kann da schon ausreichen, damit die Mail abgeblockt und nicht zugestellt wird.

Und dies ist nur ein Grund dafür, dass PDF-Dateien möglichst klein ausfallen sollten. Ein anderer: Wer PDF-Dokumente auf der Homepage zum Download anbietet, möchte seine Nutzer nicht mit langen Download-Zeiten belasten.

Daraus folgt: PDFs müssen kleiner werden. Dafür sorgt ab sofort das neueste Windows-Utitilty von Abelssoft – der PDF Compressor 2016.

Das Tool nimmt bereits auf der Festplatte gespeicherte PDFs entgegen – gern auch per Drag and Drop. Anschließend lassen sich die PDFs komprimieren. Dafür stehen drei Kompressionsstufen zur Verfügung, die auf diese Weise bis zu 80 Prozent der Dateigröße einsparen helfen. Dies gelingt, indem u.a. die eingebetteten Fotos geschrumpft werden.

Anwender, die Gefallen an der PDF-Verschlankung finden, denken im großen Stil und nutzen die Stapelverarbeitung, um gleich mehrere PDF-Dateien in einem Rutsch zu komprimieren. Auf diese Weise können große Mengen an Dateien bearbeitet werden, die das Programm dann automatisch in einem vorgegebenen Zielordner ablegt. Und das auch noch in Rekordzeit, denn die Kompression vom PDF Compressor 2016 arbeitet überraschend schnell.

Technikdino meint: Diese Art Dateien-Komprimierung ist nicht nur für Geschäftsleute und Unternehmen auf dem Lande mit langsamer Leitung interessant, sondern auf für all jene, die ihr Geld unterwegs Online verdienen und nicht an jedem Ort auf schnelle WLAN-Hotspots zugreifen können. Netter “Nebeneffekt” bei Dateien komprimieren: Dateien werden nicht nur schneller zum Geschäftspartner übertragen, sie reduzieren auch das Datenvolumen. Dies kann gerade wenn man keine Datenflat hat, bares Geld sparen. (Grafik: Abelsoft/itpr)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.