Steuererstattung: Im Schnitt gibts 900 Euro zurück

Anzeige

Geht es Ihnen beim Thema Geld/Steuern auch so? Ich drücke mich jedes Jahr vor der Steuererklärung in der Hoffnung, sie passt irgendwann einmal auf einen Bierdeckel. Da das aber wohl nie passieren wird, kommt man um das bürokratische Monster “Steuererklärung” nicht herum. Dabei kann sich die Mühe mit den Steuerformularen durchaus lohnen. Gerade für Personen, die (auch) “Nebenverdienste” haben und im ersten Jahr besonders viele Anschaffungen für ihre selbständige Tätigkeit absetzen können.

Wenn Sie z.B. Texte schreiben, diese verkaufen und damit Online Geld verdienen, müssen sie diese Nebeneinkünfte nicht nur angeben und versteuern, sondern können im Gegenzug natürlich auch die für Ihre Nebentätigkeit erforderlichen Ausgaben absetzen.

Nach der letzten Erhebung musste das Finanzamt Arbeitnehmern im Schnitt 886 Euro erstatten. „Für 2013 dürfte sogar mehr drin sein“, so die Stiftung Warentest im neuen „Finanztest Spezial Steuern 2014“.

Denn fast alle Steuerzahler können einen oder mehrere Posten absetzen: für Arbeitswege, Arbeits-PC, Arbeitszimmer, Weiterbildung, Spenden, Handwerksarbeiten, Hilfen im Haushalt, Ausgaben für die Gesundheit oder Kinderbetreuung.

Ihre Steuerlast erheblich senken können Pendler mit einem zweiten Haushalt. Auch für Arbeitnehmer, die für ihren Chef auf Achse waren, bringt die Steuererklärung häufig Geld zurück. Sie können für jeden Fahrkilometer mit dem Auto mindestens 30 Cent geltend machen.

Spezielle Freibeträge gibt es im Ruhestand. Oft muss dann das Finanzamt bezahlte Steuern für Zinsen und andere Kapitalerträge erstatten. Außerdem sollten Eltern nicht ihre Kinderbetreuungskosten vergessen. Sie bringen in jedem Fall Steuerersparnis. Neu sind für 2013 die steuerlich gleichgestellten Homo-Ehen. Die gesetzlichen Lebenspartner können wie Eheleute den Splittingvorteil nutzen.

Viele Daten bekommt das Finanzamt elektronisch gemeldet. Einige davon können Steuerzahler abrufen und für ihre Abrechnung nutzen. Doch die neue sogenannte vorausgefüllte Steuererklärung ist mit Vorsicht zu verwenden, denn darin fehlt ein entscheidender Teil. Nämlich fast alle Angaben, die beim Steuern sparen helfen.

Das Finanztest Spezial „Steuern 2014“ hat 130 Seiten und ist ab dem 25.01.2014 zum Preis von 8,50 € im Zeitschriftenhandel erhältlich oder kann online unter www.test.de/steuernheft bestellt werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.