UHD Fernseher im Test

Ich bin zwar ein “Technik-Junkie”, aber ich kann und will mir nicht immer und sofort das neueste Modell aus jeder Techniksparte leisten, sobald es neu auf den Markt kommt. Und bislang dachte ich auch, mein Full-HD Fernseher sei in der Bildqualität – wenn, dann nur unmerklich zu toppen. Und rechtfertigt denn eine vermeintlich kaum verbesserte Bildqualität den sofortigen Neukauf eines Gerätes? Die Zeitschrift AUDIO VIDEO FOTO BILD hat sieben UHD-Fernseher getestet (Heft 12/2013) und ist – jedenfalls von der Bildschärfe – begeistert.UHD-TVs sind die Zukunft. Mit mehr als acht Millionen Bildpunkten ist ihre Detailfülle rund viermal so groß wie bei Full-HD-Geräten. Herkömmliches Fernsehen liefert nicht einmal eine halbe Million.

Mehr Details bedeuten, dass die Bildschirme größer als bisher sein können, ohne dass Bilder pixelig aussehen. Dementsprechend riesig fallen die Fernseher im Test mit Bildgrößen von 140 bis 165 Zentimeter (55 bis 65 Zoll) aus.

Als idealer Abstand zu den Zuschauern haben sich im Test zwei bis drei Meter erwiesen. Dadurch wirken Filme besonders eindrucksvoll, weil sie fast das gesamte Sichtfeld ausfüllen.

Der Sieger im großen AUDIO VIDEO FOTO BILD-Test ist der TX-L65WT600 von Panasonic (Testergebnis: 1,91; Preis: 6.000 Euro) mit gutem Bild, hervorragender Ausstattung und einfacher Bedienung. Das beste Bild und die beste Tonqualität liefert der KDL-55X9005 von Sony (Testergebnis: 2,10; Preis: 4.000 Euro).

Die volle Leistungsfähigkeit der Geräte ist jedoch bisher kaum nutzbar: Es gibt nur wenige Filme in UHD-Qualität, und das Fernsehprogramm wird in absehbarer Zeit nicht in UHD ausgestrahlt. Ausnahme sind Bezahlsender wie Sky, die ab 2015 oder 2016 einzelne Sport-Großereignisse oder Spielfilme in UHD zeigen wollen.

Umso wichtiger ist daher die Frage, wie gut die UHD-Fernseher herkömmliche Filme und TV-Sendungen auf ihre Auflösung hochrechnen. Das klappte im Test erstaunlich gut. Durch das feinere Pixelraster sahen Filme auf den UHD-Geräten besser aus als auf gleichgroßen Full-HD-Modellen.

Digitalfotos lassen sich schon heute in fantastischer Qualität über die UHD-Fernseher wiedergeben. Der Unterschied zwischen ihren gut 8 Megapixeln und den zwei Megapixeln von Full-HD-Modellen ist deutlich sichtbar.

Die Fotos lassen sich sehr einfach per USB über die Fernseher wiedergeben. Nur der Hisense 58XT880 patzte dabei und zeigte ein kaum besseres Bild als Full-HD-Fernseher.

Zukünftige UHD-Zuspieler werden über neue Videonormen und neue Anschlüsse wie HDMI 2.0 verfügen. Fast alle Hersteller kündigen dafür Update-Möglichkeiten an. Am besten für die Zukunft gerüstet ist der Samsung UE55F9090 mit austauschbarer Anschlussbox.  AUDIO VIDEO FOTO BILD im Internet: www.avfbild.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.