Verkaufssoftware für Online-Händler

Anzeige

Amazon Business kommt nach Deutschland. Der Service richtet sich an Unternehmen, die an ihren Einkauf andere Anforderungen stellen, als Amazon dies bislang umsetzen konnte. Byzo als eCommerce-ERP für Händler ist bereits optimal auf Amazon Business vorbereitet und kann Händlern mit dem passenden Sortiment ganz schnell neue Käuferschichten vermitteln.

Die eCommerce ERP-Lösung für Windows automatisiert zahllose Vorgänge rund um das Verkaufen von Artikeln auf verschiedenen Plattformen und spart dem Händler auf diese Weise sehr viel Zeit ein. Byzo sorgt also für mehr Tempo und dank seiner Ordnung und Struktur für deutlich weniger Fehler im Händler-Alltag: Dinge, die den Kunden freuen.

Anton Röckenwagner von Byzo Software: „Amazon ist als Online-Handelsplattform für viele Händler einfach unverzichtbar. Ein Problem ist aber: Viele große Unternehmen kaufen ihre Artikel bislang noch nicht über Amazon ein, weil die Rahmenbedingungen für sie nicht stimmen. So erlaubt Amazon keine Zahlung auf Rechnung. Und es gibt nicht die Möglichkeit, beim Kauf größerer Stückzahlen einen Rabatt in Anspruch zu nehmen.“

Nun kommt Amazon Business nach Deutschland. Sobald das System in die Amazon-Plattform eingebunden ist, können die besagten Unternehmen Waren zu ihren Bedingungen und zu ihren Regeln einkaufen. So erschließt sich Amazon eine komplett neue Käufergruppe an Geschäftskunden.

Anzeige

Anton Röckenwagner: „Amazon Business hat ein riesiges Potenzial. Wir empfehlen allen Händlern mit dem passenden Sortiment, Amazon Business gleich vom Start weg zu nutzen. Byzo ist bereits perfekt an das neue System angebunden und kann Amazon Business somit sofort ansprechen und nutzen. Kein Händler sollte sich das entgehen lassen.“

Byzo arbeitet als Multichannel-Lösung bestens mit den bekannten Shop-Systemen und Marktplätzen zusammen. So können eingehende Aufträge nicht nur aus dem eigenen Online-Shop heraus abgewickelt werden. Auch eBay und Amazon werden unterstützt.

Die Händler brauchen das System nur einmal mit ihrem Warenbestand zu füttern. Anschließend kümmert sich das ERP-System selbst darum, die einzelnen Artikel online in die einzelnen Shop-Systeme einzupflegen. Eingehende Bestellungen werden ebenfalls weitgehend vollautomatisch abgewickelt. Etwa, was das Versenden von Bestätigungs-Mails und Rechnungen anbelangt. API-Schnittstellen zu den Versendern wie Hermes, DPD oder DHL stehen bereit, um auch den Versand zu automatisieren.

Anton Röckenwagner: „Byzo schreckt auch vor komplexen Problemen nicht zurück. So verwaltet unser System mehrere Nachfüll-, Drop-Shipping- und Fullfillmentlager. Gern gibt Byzo auch Bestandswarnungen aus, sollten einzelne Artikel demnächst zur Neige gehen.“

Byzo 14 Tage lang kostenfrei testen
Byzo 2016 lässt sich 14 Tage lang ohne Einschränkungen ausprobieren – kostenfrei. Die Software wird ab 29,95 Euro im Monat (Basic-Version) angeboten. (Grafik:byzo/itpressearbeit)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.