Wie man aus Wasser Feuer machen kann

Wow. Englischen Wissenschaftlern ist es gelungen, eine neue, GÜNSTIGE Methode zu entwickeln, um Wasser in Feuer zu „verwandeln“. Sie nennen ihre Erfindung „Safeflame“. Mit dieser Flamme kann man schweissen, löten, was auch immer. Die Flamme ist „kalt“, entsteht aus Wasser und „produziert“ Wasser. Wie funktioniert das?

schweissbrenner

Feuer und Flamme aus Wasser. Nebenprodukt: Wasser.

Im Prinzip wird hier vor der Verbrennung Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff aufgespalten. Beides wird in der Düse des Brenners wieder zusammengeführt und beim Austritt aus dem Brenner entflammt.

Nebenprodukt (außer der Flamme), ist Wasser!! Ähnlich funktioniert ja auch eie Brennstoffzelle. Nur ist es den Wissenschaftlern gelungen, auf kleinem Raum, die Spaltung des Wassers wesentlich kostengünstiger zu erreichen. Unabdingbar, um ein neues Gerät markttauglich zu machen.

Ein teueres Element bei der Aufspaltung von Wasser ist das benötigte Platin. Bei der „Safeflame“ kann darauf zwar nicht ganz verzichtet werden, der Bedarf konnte jedoch durch den Einsatz anderer Metalle in den Zellen auf ein Minimum reduziert werden, so die Wissenschaftler.

Die „Safeflame“ – der Brenner soll bei Marktreife wirklich nur noch Wasser und einen Standard Stromanschluss benötigen. Damit wäre der Brenner im Einsatz nicht nur umweltverträglicher, sondern auch noch ungefährlicher (keine Gasflasche) als die meisten anderen Geräte gleicher Art.

Am Ende des Videos sieht man übrigens, warum die Erfindung „Safeflame“ heißt. Die Flamme entsteht tatsächlich erst mit Austritt aus dem Brenner und so kann der Benutzer im Video die Brennerdüse während des Austritts der Flamme anfassen ohne sich zu verbrennen.

Derzeit befindet sich „Safeflame“ in der Erprobungsphase im Alltag. Aber die Einführung auf dem Markt erscheint nun nicht mehr weit. In der Tat eine coole Sache – die kalte Flamme, die aus Wasser entsteht und Wasser erzeugt!!

Schreibe einen Kommentar

Bitte nutze deinen echten Vornamen. Keine Firmen oder Produktnamen und kein Keyword-Spam.